Review: W – Two Worlds

poster-terbaru-drama-w-jongsuk

Bildquelle: Asianwiki.com

Kang Chul hat in jungen Jahren die olympische Goldmedaille im Pistolenschießen gewonnen. Aufgrund seines Alters wurde er schnell im ganzen Land bekannt. Ein paar Jahre später wird seine gesamte Familie erschossen. Kang Chul ist der einzige Verdächtige, da die Schüsse mit seiner Pistole abgegeben wurden. Er wird vor Gericht zum Tode verurteilt, weil der skrupellose Staatsanwalt Kang Chul obsessiv für den Mörder hält.

Oh Yeon Joo ist eine junge angehende Ärztin in einem großen Krankenhaus. Ihr Oberarzt ruft sie eines Morgens in sein Büro und fragt Yeon Joo, ob sie wirklich die Tochter des Künstlers Oh Sung Moo ist, der mit seinem momentanen Webtoon (Internet-Comic) große Erfolge feiert.
Der Webtoon soll enden und er möchte gerne vorab wissen, wie das Ende aussehen wird.

Oh Yeon Joo macht sich auf zu ihrem Vater und erfährt, dass er den Hauptcharakter umbringen möchte: Kang Chul.

Sie wird in den Webtoon gezogen und rettet Kang Chul im letzten Moment das Leben. Natürlich ist sie völlig verstört und versucht um jeden Preis, wieder zurück in die reale Welt zu kommen. Als sie es (unter komischen Umständen) endlich geschafft hat, taucht sie als neuer Charakter im Webtoon auf.

Das ist der Anfang einer ziemlich verschnörkelten und verzwickten Geschichte zwischen zwei Welten. Mit vielen Intrigen, Verwirrungen, Gefühlschaos, Trauer und viel Sympathie für die Hauptcharaktere. Genauso, wie wir es von einem sehr beliebten koreanischen Drama erwarten.


Na? Interesse zumindest ein bisschen geweckt?

Eine Freundin hat mir dieses Drama empfohlen. Ich bin jemand, die kein Interesse daran hegt, wenn andere es hypen, ärger mich aber zu Tode, wenn ich es doch anschaue und es mich einfach umhaut.

Genau das war hier der Fall. Krank am Bett gefesselt und nichts zu tun. Na toll, was mache ich jetzt? Ach, da war doch was!

Es war wirklich hart, eine Pause für dieses Drama einzulegen, dafür war es einfach viel zu fesselnd. Allein in den ersten 4 Episoden passiert so unglaublich viel, dass ich danach dachte: „Was soll denn jetzt alles noch kommen? Bei anderen Dramen füllt diese Menge an Infos 16 Episoden!“

Ihr braucht jetzt aber keine Angst zu haben, dass es zu viel für euren Kopf wird. Die Produzenten haben wirklich ein gutes Mittelmaß für jede einzelne Episode gefunden, damit man ohne Probleme folgen kann.


Fazit:

Emotionales Drama mit viel Liebe zum Detail und hochspannenden Plottwists.
Originelle Geschichte, die es sehr selten in koreanischen Dramen gibt und damit absolut sehenswert.


Lee Jong Suk verkörpert Kang Chul.
Han Hyo Joo hat die Rolle von Oh Yeon Joo übernommen.

Ausstrahlungszeit: 20. Juli 2016 – 14. September 2016
Ausstrahlungssender: MBC

Gesamtlänge: 16 Episoden + 1 Special

Schaut euch das Drama mit englischem oder deutschem Untertitel auf viki.com an.

Risako