Nela goes Südkorea

Endlich ist es soweit! Nela Lee hat uns immer mal wieder auf ihrem Facebook- und Twitter-Account über ihre Reise nach Korea auf dem Laufenden gehalten. Nach ihrer Reise hat sie uns erklärt, dass sie im Rahmen einer Wochenserie für Taff in Südkorea war. Wir hatten darüber bereits berichtet.

Nun steht der Termin für die Wochenserie fest!

Vom 12.05.2014 bis zum 16.05.2014 gibt es jeden Tag einen Teil des Wochenberichts von Nela;
Immer ab 17 Uhr auf Pro7 bei der Sendung „Taff“.

 

Wir haben ein paar Informationen von der Taff Redaktion bekommen und möchten euch diese natürlich nicht vorenthalten.

Nela will mit ihrer Wochenserie den Deutschen das Leben in Korea ein wenig näher bringen und selbst das Land, aus dem ihre Mutter stammt, kennenlernen. Unter anderem besuchte sie deshalb den buddhistischen Tempel Myogaksa, um diese Religion besser verstehen zu können.
Nela dazu: „Bisher hatte ich in meinem Leben noch keine Gelegenheit, mehr über den Buddhismus zu erfahren, als das, was man in der Schule lernt. Der Besuch im Tempel Myogaksa hat mir einen tieferen Einblick in das Leben der Mönche und die interessanten Lehren des Buddhismus gegeben.“

Sie war aber nicht nur auf den Spuren der Religion, sondern wollte auch den Lebensstil Koreas kennenlernen.
Nela: „Ich war acht Tage in Seoul und habe versucht, von morgens bis abends das gesamte Lebensgefühl der Südkoreaner mitzuerleben. Der K-Pop Tanzkurs, Shoppen mit dem koreanischen Megastar Ailee, der Besuch im buddhistischen Tempel, der koreanische Benimmkurs oder das fantastische Essen – die ganze Reise war für mich ein einziges Highlight.“

Da interessiert es uns natürlich, warum sie denn schon nicht längst dort lebt.
Dazu sagte sie: „Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, für eine gewisse Zeit nach Südkorea zu ziehen, da ich einfach spüre, dass auch dieser koreanische Teil in mir schlummert. Natürlich funktioniert das nur, wenn ich dort auch arbeiten kann und dafür muss ich erstmal koreanisch sprechen lernen.“

Wir freuen uns sehr auf den Bericht und wünschen Nela weiterhin alles Gute. Und vielleicht kann sie dann auch bald wirklich ihren Wunsch erfüllen und für eine ganze Weile nach Korea ziehen.


Bildquelle: Taff Redaktion (Pro7)
Quelle: Nelas Facebook, Pro7 Redaktion
Autor: Risako

Risako