Interview mit dem FC Dogil

 

1508171_624979967586946_1576791547168816223_n

Wir sind viel in sozialen Netzwerken unterwegs, um Interessantes über Korea für euch zu finden. Neulich wurden wir wieder fündig und haben ein Interview mit einer deutsch-koreanischen Fußballmannschaft aus Seoul geführt.

Der FC Dogil (koreanisch für FC Deutschland) ist eine Amateurmannschaft, die sich in kurzer Zeit in die lokale Liga gekämpft hat. Hier erfahrt ihr mehr über den Club und seine Spieler.

 

  • Wie ist eure Mannschaft entstanden? Wessen Idee war das und warum?

Die Idee ist im Mai 2013 entstanden. Paul Chang, Kyopo [im Ausland lebender Koreaner] aus Köln und Dario Konieczny, Halbkoreaner aus Berlin, hatten die Idee, ihre Leidenschaft zum Fußball mit anderen Deutschen zu teilen. Ziemlich schnell wurden Freunde und Bekannte zusammengetrommelt und schon hatte man ein Team. Mittlerweile sind wir über 40 Spieler, hauptsächlich aus Deutschland, aber auch aus Österreich, der Schweiz, England, Spanien, Ungarn, den USA, Kanada, Vietnam und natürlich Korea. Zusätzlich begleiten uns jeden Sonntag ein paar wenige weibliche Fans zur Unterstützung. Angefangen als Hobbytruppe, haben wir mittlerweile einen eigenen Kunstrasenplatz, sind in einer Liga und haben einen Sponsor, der uns finanziell unterstützt.

 

  • Wie lange gibt es euch schon?

Unser 1. Spiel war am 6. Juni 2013. Es wurde 3:10 verloren..haha! Bald feiern wir unser 1-jähriges Jubiläum!

 

  • Ihr feiert also bald euer 1-jähriges Bestehen. Habt ihr etwas besonderes geplant?

Ja. Zwei Sachen. Einmal einen kurzen Tagestrip in die Nähe von Seoul zum Paintball spielen und einmal ein Wochenende nach Busan ans Meer. Genaue Termine stehen noch nicht fest, aufgrund unserer Liga-Teilnahme, aber wir wollen das wahrscheinlich im Juni machen, spätestens aber im Juli.

 

  • Wo genau ist euer Trainingsplatz?

[An der] Jeonil Middle School in der Nähe der Cheongnyangni Station (Nordosten von Seoul).

 

  • In welchem Alter seid ihr?

Wir sind zwischen 22 und 44.

 

  • Wie viele Leute seid ihr insgesamt?

Momentan sind 40 Spieler angemeldet.

 

  • Kann man bei euren Spielen zuschauen?

Ja klar! Nach den Spielen gehen wir (Spieler und Fans) immer zusammen etwas essen und trinken. Frauen zahlen dabei natürlich nichts.

 

  • Gab es zu Anfang Kommunikationsprobleme untereinander? Bzw. gibt es die vielleicht immer noch?

Nein, eigentlich nicht. Manche sprechen weniger gut Deutsch bzw. Koreanisch, aber alle sprechen Englisch. Das Schöne an Fußball ist, dass es Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, Altersstufen, mit unterschiedlichen Hautfarben, Hintergründen etc. verbindet.

 

  • Woran habt ihr besonders gemerkt, dass ihr aus unterschiedlichen Kulturen kommt?

Man merkt eigentlich jeden Tag, dass es doch sehr unterschiedliche Kulturen sind. Das fängt morgens bei der Arbeitskultur an und hört abends bei der Trinkkultur auf. Nicht besser oder schlechter, einfach nur anders. Aber wir sind alle hier in Korea, weil wir das Land lieben.

 

  • In welcher Liga spielt ihr?

[In der] S.K.I. Liga, [das ist die Abkürzung] für Seoul Kyeonggi-do Incheon. Eine koreanische Liga mit 20 Mannschaften aus Seoul und Umgebung.

 

  • Kennt ihr noch andere Deutsche, die auch in koreanischen Mannschaften aktiv sind?

Nein. Wir haben alle abgeworben.

 

  • Habt ihr eine Art Schlachtruf oder Motto?

Dogil Dogil Fighting!

 

  • An die Deutschen unter euch: Aus welchen Gründen seid ihr in Korea?

Aus unterschiedlichen Gründen. Wir haben Kyopos [siehe Frage 1], Halbkoreaner, Expats [in diesem Fall Ausländer, die in Südkorea leben, meistens aufgrund ihres Jobs], Studenten u.v.m im Team.

 

  • An die Koreaner unter euch: Wie ist es, in einer „deutschen“ Mannschaft Fußball zu spielen?

Interessant, aufregend, lustig und lehrreich. Sicherlich anders als in einer koreanischen Mannschaft, aufgrund der verschiedenen Kulturen. Deutsche Disziplin und Zusammenhalt gemischt mit koreanischer Höflichkeit und Fürsorge.

 

  • Habt ihr deutsche Wurzeln?

Nein.

 

  • Wie seid ihr darauf gekommen, ausgerechnet einer deutschen Fußballmannschaft beizutreten?

Alle koreanischen Spieler bei uns haben entweder früher mal in Deutschland gelebt oder haben Interesse an der deutschen Kultur.

 

  • Was wünscht ihr euch für die Zukunft mit der Mannschaft?

Sportlichen Erfolg, viel Spaß unter- und miteinander, das Kennenlernen weiterer neuer Spieler und Fans [und selbst eine] Anlaufstelle für Ausländer in Korea [zu sein].

 

  • Möchtet ihr den KMG Lesern noch etwas sagen?

Wir bedanken uns bei Euch für das Interesse an uns! Bitte unterstützt weiter KMG.
Solltet Ihr mal in Seoul sein, könnt Ihr euch gerne bei uns melden und zum Spiel vorbeikommen.

Unsere Facebookseite ist: www.facebook.com/fcdogil
Vielen Dank!

 

Bildquelle: FC Dogil
Autor: Risako

Risako